calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Hochhausrohbau im Wochentakt

14.03.2014 | News
Bis 2014 entsteht in der Schweiz mit dem 81 m hohen Park-Tower unmittelbar beim Bahnhof Zug ein neues architektonisches Wahrzeichen. Doka liefert für die gerüstlose Bauweise eine maßgeschneiderte Kletterschalung mit Schutzschild.
Das von Axess Architekten AG, Zug, und Cometti Truffer Architekten AG, Luzern, konzipierte Projekt trägt der nachhaltigen Bauweise in innerstädtischen Zentren Rechnung. Der neue Park-Tower wird auf insgesamt 25 Stockwerken Platz für Wohn- und Geschäftsfläche bieten.
Den Rohbau der 25 Obergeschoße hat die Baufirma Implenia AG im Wochentakt geplant. „Durch optimale Vorbereitung, effiziente Gerätewahl und guten Mannschaftseinsatz erforderten einzelne Geschoße sogar nur vier Arbeitstage“, erklärt Implenia-Projektleiter Franz Stadelmann.



Innovative Schalungslösungen für Kern und Decken

Um den Gebäudekern und die Geschoßdecken der 25 Etagen des Park-Tower effizient auszuführen, hat die Implenia AG auf eine mehrfach bewährte Schalungslösung gesetzt. Hierfür lieferte die Doka Schweiz AG eine Kletterschalung und ein Windschutzschild, das die jeweils drei obersten Deckengeschoße umhüllt. Das Schutzschild mit einer Abwicklungs-länge von 100 m setzt sich aus 22 Einzelelementen zusammen. Eine 1,50 m breite Auskragung am oberen Ende dient als Arbeitsraum. Im umlaufenden Schutzschild ist ein Doka Tischhubsystem integriert. Es reicht über vier Geschoße und klettert selbständig als Außenlift. Die komplette Einrichtung wird geschoßweise hydraulisch um Stockwerkhöhe umgesetzt.

Bei der Kernschalung kommt die Doka-Rahmenschalung Framax Xlife zum Einsatz. Sie klettert mit Hilfe von 14 Selbstkletterautomaten SKE50 plus mit Fahreinheit. Ein Geländer-system mit zwei Meter Höhe bürgt für hohe Sicherheitsstandards. Zudem sind ein Umsetzen großer Bühnenverbände sowie komfortables Justieren der Schalung möglich. Für die Decken wurden neben Dokamatic-Standardtischen auch objektbezogene Tische verwendet. Elektrisch betriebene Tischwagen DoKart versetzen die Deckentische.

Für Projektleiter Franz Stadelmann hat sich die Arbeit am Park-Tower mit der Kernschalung und dem Schutzschild ganzheitlich sehr positiv gestaltet. Dank Windschildes konnte selbst in den kältesten Monaten durchgearbeitet und betoniert werden. Arbeitserleichterungen brach-ten die modernen Deckenschaltische und das Versetzgerät DoKart sowie der Schalungslift. Für die Montage und die Schulung der Mannschaft bot das Doka-Team effiziente Unterstütz-ung an. So sind die Schalungs- und Betonieretappen bereits von Beginn an reibungslos abgelaufen. Gleichzeitig waren stets ein hoher Sicherheitsstandard gegeben, merkbare Materialeinsparungen messbar sowie eine weit geringere Einschränkung im unteren Umfeld der Baustelle möglich.

Die Bauarbeiten haben im Februar 2012 begonnen, die Übergabe der fertigen Wohnungen ist für Mitte 2014 vorgesehen.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197