calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Stabile Schalzwingen sind besser

15.03.2013 | Presse
Jeder kennt den Aufwand, der mit dem konventionellen Schalen von Streifenfundamenten, Betonstützen, Unterzügen und Ringbalken verbunden ist. Ganz besonders dann, wenn es exakt sein muss, haben zu diesem Zweck auf vielen Baustellen Zwingen unterschiedlichster Bauart Einzug gehalten. Die genannten Betonarbeiten – ob unbewehrt oder bewehrt – lassen sich damit einfacher, genauer und schneller ausführen. Auch entfällt damit eine Ankerung oder Abspannung durch den Beton.
Häufiger Nachteil solcher Zwingen: Sie verbiegen sich zu stark. Das bedeutet entweder höhere Material- und Personalkosten, weil pro Laufmeter mehr Zwingen zu setzen sind, oder man erhält größere Maßabweichungen, was oft nicht akzeptabel ist.

Schalzwingen von Doka sind durch die praxisgerechtere Ausführung von Führungsprofil und Klemmschenkeln besonders stabil. Diese Bauweise ermöglicht große Abstände zwischen den Schalzwingen, z.B. 1,30 m bei 45 cm hohen Schalungen. Mit ihrem stufenlosen Spannbereich von 10 bis 90 cm und einer Schenkellänge von 50 cm sind sie leicht zu handhaben und gerade auf kleineren Baustellen unverzichtbar.

Der bewegliche Klemmschenkel lässt sich durch zwei unverlierbare Keile stufenlos fixieren: Mit dem äußeren Keil wird die Schalung angezogen. Der innere Konterkeil dient dazu, die Schalungsbreite einzustellen, so dass bei genauer Einstellung sogar das Schneiden und Einbauen von Druckspreizen entfallen kann.

Dabei kann die Schalung aus Brettern und Kanthölzern, Schaltafeln und Doka-Trägern oder Rahmenschalungselementen bestehen. Gleichgültig wie die Schalung ausgebildet ist – die Schalzwingen geben den statisch erforderlichen Halt, sitzen sicher und reduzieren durch einfache Handhabung den Aufwand beim Ein- und Ausschalen ganz erheblich.

Bei lediglich 10,5 kg Gewicht sind Doka-Schalzwingen für eine lange Lebensdauer und einwandfreie, dauerhafte Funktion robust gefertigt und ausschließlich in verzinkter Ausführung erhältlich. Sie sind zu einem günstigen Preis in Miete und Kauf in jeder der 16 Niederlassungen der Deutschen Doka verfügbar.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Fundamentschalung aus Schalungsplatten und Doka-Trägern, gehalten von Schalzwingen.
Abspannen von Unterzügen bis 60 cm Höhe mit Schalzwingen.
Anschluss an den bereits betonierten Ringbalkenabschnitt mit Schalzwingen.
„Ankerung“ einer Stützenschalung mit Schalzwingen.
Enge Anordnung von Schalzwingen bei gebogener Unterzugschalung aus Schalhaut ohne Kranzhölzer.
Der innere Konterkeil (links) macht eine Druckspreize überflüssig.
Hier werden noch rasch die Schalzwingen angebracht, dann kann der Beton fließen.
Die stabilen Doka-Schalzwingen sind praktisch in der Handhabung und schnell angebracht.
Schalzwingen sorgen für zuverlässige Unterstützung der Seitenschalhaut – ohne Zusatzmaßnahmen.
Auch geschwungene Unterzüge lassen sich mit Doka-Schalzwingen zielsicher in Form bringen.
Heute wird betoniert und morgen sind die stabilen Schalzwingen schon wieder beim nächsten Unterzug im Einsatz.
Downloads