calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Einseitig bedienbare Schalungsanker ohne Investition in neue Rahmenschalung

21.06.2011 | Presse
Bereits ein Jahr nach Vorstellung des technischen Prototyps auf der Bauma 2010 ist das einseitig bedienbare Schalungsankersystem Monotec nun serienreif und steht zur Nachrüstung der Doka-Rahmenschalungen Framax Xlife zur Verfügung.
Größter Unterschied zu marktgängigen Schalungssystemen mit einseitiger Ankerung: Monotec ist nachrüstbar. Framax-Schalungselemente mit ovalen Ankerlöchern lassen sich für die Verwendung mit dem einseitigen Monotec-Anker durch einfaches Eindrücken je eines gelben Monotec-Dichtstopfen Framax in die Ankerlöcher vorbereiten. Gleichzeitig bleibt die Möglichkeit erhalten, „konventionell“ mit Hüllrohr zu ankern.

Vorhandene Schalungen aufrüstbar

Ohne Investition in ein neues Rahmenschalungssystem kommt der Framax-Anwender in den Genuss der bekannten Vorteile von einseitig bedienbaren Ankern: Einsparung eines zweiten Manns für den Ankereinbau, besonders interessant bei Schachtschalungen und beschränkten Platzverhältnissen, Einsparung von Material und Zeit für den Einbau von Hüllrohren, Einsparung von Zwischenbühnen an hohen Stellschalungen.

Bei Framax-Standardelementen wird dies erreicht durch die sogenannte Monotec-Kombimutter. Sie ersetzt den Framax-Schnellspanner RU durch eine Kombination aus Elementverbinder und Ankermutter. Bei der Verbindung der Stellschalungselemente entstehen so gleichzeitig die Aufnahmen für die Monotec-Anker. Bei Großelementen mit innenliegenden Ankerstellen wird einfach die Monotec-Ankermutter 15,0 Framax über den Ankerlöchern der Stellschalung angebracht.

Einfache Handhabung der Monotec-Anker

Die Monotec-Anker 15,0 selbst sind konisch und verchromt, um sie nach dem Betonieren leicht aus dem Ankerloch zu lösen. Zum Einstellen der gewünschten Wandstärke dient ein in verschiedenen Positionen absteckbarer Stellring – rasch und präzise im Zentimeterraster. Zwei unterschiedliche Ankerlängen decken die Wandstärken 15 – 30 cm und 25 – 40 cm ab.

Das Ankersystem wird material- und ohrenschonend per Monotec-Knarre bedient. Es funktioniert mit Hilfe der Monotec-Ausgleichsschiene zuverlässig auch mit Längenausgleichen, Ecken, T- und Wandanschlüssen. Besonders effizient sind Schachtschalungen in Kombination mit der Framax Ausschalecke I. Einmal montiert, können Schächte in kürzester Zeit ein- und ausgeschalt und umgesetzt werden, ohne jemals hineinklettern zu müssen.

Auf Grund der konischen Anker hängt der Durchmesser der fertigen Ankerstellen im Beton von der Wandstärke ab. Dennoch stellt der Hersteller einen einzigen Verschlussstopfen zur Verfügung, der sämtliche Durchmesservarianten abdeckt. Zeitaufwändiges Suchen nach dem korrekten Stopfen entfällt.

Begeisterte Pionieranwender

Baufirma Hasreiter aus Eichendorf in Niederbayern zählt zu den Pionieranwendern, die das Monotec-Ankersystem während eines Feldtests an ihrem Framax-Eigenmaterial eingesetzt haben. Insbesondere die großen Zeitvorteile durch die einfache Handhabung haben vollständig überzeugt.

Nach Angaben des Herstellers liegen bereits seit der Bauma 2010 Vorbestellungen für das einseitig bedienbare Schalungsankersystem Monotec vor. Baufirma Heinrich Karstens GmbH & Co.KG aus Kiel hatte sich bereits direkt auf dem Messestand noch vor der Markteinführung für dieses innovative Schalungssystem entschieden. Geschäftsführer Jan Karstens erhielt den ersten serienreifen Monotec-Anker vor Kurzem feierlich überreicht.

Die Framax-Rahmenschalung mit dem neuen Monotec-Ankersystem ist im umfangreichen Mietpark der 16 Doka-Niederlassungen ab sofort in ausreichender Menge in Kauf und Miete erhältlich.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Besonders bei Schachtschalungen und beschränkten Platzverhältnissen kann das einseitig bedienbare Ankersystem Monotec seine Vorteile voll ausspielen
Einfaches Eindrücken je eines gelben Monotec-Dichtstopfen Framax in die Ankerlöcher der Framax-Elemente genügt zur Umrüstung auf das einseitig bedienbare Ankersystem Monotec (im Bild: innenliegende Ankerstelle eines Framax-Großelements)
Geschäftsführer Jan Karstens (Mitte) der Baufirma Heinrich Karstens GmbH & Co.KG aus Kiel hatte sich bereits auf der Bauma 2010 für dieses innovative Ankersystem entschieden und erhielt von Doka-Geschäftsführer Harald Ziebula den ersten serienreifen Monot
Downloads