calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Concremote: Den Bauprozesses optimieren durch Echtzeitüberwachung der Betonfestigkeit

13.1.2014 | Presse
Concremote Betonmonitoring ist eine Dienstleistung des Schalungsherstellers Doka. Das System misst die Festigkeitsentwicklung jungen Betons. Direkt auf der Baustelle, zerstörungsfrei und in Echtzeit. So lassen sich Schalungs- und Ortbetonarbeiten einfacher und sicherer steuern.
Zuverlässige Informationen über die Festigkeit jungen Betons haben viele Vorteile. Im Zuge der Ortbetonarbeiten lassen sich dadurch Entscheidungen zu Tätigkeiten an Schalung und Beton besser treffen.

Wichtige Kenngröße für den Bauablauf bei Ortbetonarbeiten: Die Entwicklung der Druckfestigkeit beim Aushärten von Beton. Hieraus kann der Anwender Ausschalfristen, Nachbehandlungszeiten oder den Zeitpunkt des Vorspannens zuverlässig ableiten. Oder entscheiden, ob der Bauzeitenplan möglicherweise eine langsamere und kostengünstigere Betonrezeptur zulässt.

Concremote Betonmonitoring misst die Temperaturentwicklung jungen Betons. Bei Deckenflächen werden die Sensoren direkt nach dem Abziehen auf den Beton aufgelegt. Bei Wänden werden Kabelsensoren an der Schalung fixiert. Sie lassen sich somit gemeinsam mit der Schalung umsetzen.

Zum Betrieb der Sensoren muss niemand auf der Baustelle sein: Das Concremote-Rechenzentrum empfängt die Messwerte direkt kabellos über das Mobilfunknetz. Die Übertragung startet automatisch. Langlebige Batterien, robuste Sensoren und die kabellose Datenübertragung machen das System sehr bedienerfreundlich.

Eine spezielle Software berechnet die Festigkeitsentwicklung des Betons, normgerecht und zuverlässig. Grundlage ist das Reifegradverfahren nach de Vree. Die Ergebnisse stehen dem Anwender sofort in Echtzeit zur Verfügung. Auf einem passwortgeschützten Webportal oder per E-Mail und SMS .

Concremote Betonmonitoring ist ein innovatives und gleichzeitig bewährtes Verfahren. Es weist die Druckfestigkeit des Betons im Bauteil zuverlässig nach. So trägt es zur Prozesssicherheit bei. Dies eröffnet neue Möglichkeiten zur Optimierung des Bauablaufs.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Concremote ist einfach in der Anwendung: Deckensensoren werden nach dem Abziehen des Betons eingesetzt, die Messung startet automatisch.
Zum Betrieb der Sensoren muss niemand auf der Baustelle sein: Das Concremote-Rechenzentrum empfängt die Messwerte direkt kabellos über das Mobilfunknetz.
Downloads