calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

560 m² Sichtbeton in einem Guss

18.10.2012 | Presse
Trägerschalung FF 100 tec überzeugt optisch und statisch bei sich nach oben verjüngenden und an den Stirnseiten schiffsbugförmig ausgebildeten Pfeilern bis 8,20 m Höhe. Betoniert wird in einem Guss in Sichtbeton SB 3 mit vorgegebenem Fugen- und Ankerbild.
Im Dortmunder Stadtteil Mengede entsteht auf einer Fläche von 33 ha ein Hochwasserrückhaltebecken (HRB) mit einem Stauvolumen von 1,1 Mio. m³. Es wird ab Mitte 2013 den kontrollierten Durchfluss der Emscher erlauben und gleichzeitig eine grüne Aue bilden.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Die Schäfer-Bauten GmbH aus Ibbenbüren, technisch federführend für die Stahlbetonbauarbeiten, errichtet dieses anspruchsvolle Auslass- und Staubauwerk und Betriebsgebäude. Dabei verlässt sich das Unternehmen auf die seit vielen Jahren gewachsene vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Doka-Schalungstechnikern. Sie unterbreiteten für die insgesamt 17 skulptural geformten Sichtbeton-Pfeiler mit Abmessungen von bis zu 8,20 m Höhe und 34,00 m Länge ein überzeugendes Schalungskonzept. Dieses besteht aus Schalungsplanung und -statik, Montage von Aufdopplungen, Lieferung der Mietschalung und Ersteinweisung durch einen erfahrenen Doka-Richtmeister. „Schalung liefern können viele“, – so Bauleiter Gunter Richter „doch erst ein praxisgerechtes und gutes Gesamtkonzept gibt uns als Baufirma die erforderliche Ausführungssicherheit.

Höchste Anforderungen im Wasserbau

Anders bei vergleichbaren Bauwerken dieser Art üblich, verlangten Bauherr und Planungsgesellschaft hier einen detaillierten Schalungsmusterplan, aus dem die vorgegebenen Lagen der Fugen und Anker eindeutig hervorgehen. Zu berücksichtigen war außerdem Sichtbetonqualität SB 3. Zum Einsatz kommt die mietbare Trägerschalung FF 100 tec. Sie ist zum Teil mit Aufdopplung bereits werkseitig vormontiert und erfüllt die Anforderungen ausgezeichnet.

Genau die richtige Schalung

Praxisgerechte Elementhöhen von 3,00 m bis 6,00 m und Aufstockelemente mit 1,25 m erlauben durch integrierte Aufstockschienen eine wirtschaftliche und schnelle Anpassung an die jeweilige Schalungshöhe. Die von hinten verschraubte Dokaplex-Platte mit 21 mm Stärke hinterlässt nur wenige Schalhautfugen für eine exakte und schöne Betonoberfläche. Trotz innenliegenden Ankern und Gurtungsabständen von 1,75 m verleihen die hoch belastbaren Verbundschalungsträger I tec 20 in Verbindung mit Stahlgurtungen WU 14 und dem Ankersystem 20,0 der Schalung eine Frischbetondruckaufnahme von bis zu 90 kN/m² - bei lediglich 0,56 Anker pro m².

Die Begeisterung von Polier Thorsten Niedzwicki ist förmlich zu spüren: „Nach der ersten Betonage sind wir uns einig - so hoch die Anforderungen auch sein mögen, Doka findet immer eine passende Schalungslösung, um Ortbetonbauwerke optisch, statisch und wirtschaftlich in Form zu bringen.“
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Die fix und fertig vormontierte Trägerschalung FF 100 tec ist rasch aufgestockt, aufgestellt, ausgerichtet und betonierfertig.
3.000 m³ Ortbeton für Pfeiler des Auslassbauwerkes, ausgeschrieben nach Staudamm-Norm, exakt in Form gebracht mit Trägerschalung FF100 tec in SB Klasse 3.
Downloads