calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Über den Dächern von Berlin: Jede Woche eine Etage

07.04.2016 | Presse
Im Herzen von Berlin entsteht das über 118 m hohe Ensemble Upper West. Es gliedert sich in zwei Gebäudeteile: In einen markanten, 34-geschossigen Hochhausturm und einen umgebenden 8-geschossigen Gebäuderiegel.

Die Baustelle ist alles andere als einfach. Es gibt kaum Lagerflächen und die Lieferlogistik muss minutiös abgestimmt sein. Dabei haben die Fachleute der bauausführenden Ed. Züblin AG alles im Griff. Die Doka-Schalungstechniker sind der absolut verlässliche Schalungspartner für die umfangreichen Ortbetonarbeiten bei diesem außergewöhnlichen Projekt.
Das Ensemble gliedert sich in zwei Gebäudeteile: Zum einen in einen markanten, 34-geschossigen Hochhausturm. Als eines der höchsten Bauwerke Berlins bietet er Hotel- und Bürobereiche sowie im 33. Obergeschoss eine Skybar mit 360°-Rundumblick. Und zum anderen in einen umgebenden 8-geschossigen Gebäuderiegel mit weiteren Büros und Einzelhandelsflächen. Der Nutzungsvertrag für das Hotel wurde bereits unterzeichnet. Ab Herbst 2016 wird das bisher größte Hotel der Motel One Gruppe mit 582 Zimmern auf 18 Etagen einziehen. Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage mit 123 Stellplätzen. Die Gesamtfertigstellung erfolgt im Frühjahr 2017.

Nicht alltägliche Bedingungen

Nach rund 19 Monaten Bauzeit geht der Rohbau inzwischen seiner Vollendung entgegen. Die Baustelle ist alles andere als einfach. Es gibt kaum Lagerflächen und die Lieferlogistik muss minutiös abgestimmt sein. Gleichzeitig scheinen die Termine enger gesteckt zu sein als auf jeder anderen Baustelle. Selbst die Büros der Bauleitung sind in einem 400 m entfernten Gebäude untergebracht. Dabei haben die Fachleute der bauausführenden Ed. Züblin AG alles im Griff. „Mit diesen engsten Platzverhältnissen und erschwerten Bedingungen haben wir tagtäglich zu kämpfen“, betont Bauleiter Christian Schumacher. „Umso wichtiger ist es, sich da auf seine Zulieferer hundertprozentig verlassen zu können.“ Die Doka-Schalungstechniker sind der absolut verlässliche Schalungspartner für die umfangreichen Ortbetonarbeiten bei diesem außergewöhnlichen Projekt.

Einhäuptig bis 3,75 m Höhe

Bereits die Baugrube ist alles andere als üblich. Es geht mit 16,00 m Tiefe vier Etagen in den Untergrund. Alleine die Bodenplatte erforderte 4.500 m³ Beton, der über 36 Stunden kontinuierlich eingebaut wurde. Als Wandschalung ist hier unten die Doka-Rahmenschalung Framax Xlife erfolgreich im Einsatz. An den Außenseiten einhäuptig, abgefangen durch Abstützböcke Universal und Abstützböcke Variabel für Höhen bis 3,75 m. Zuvor in der Sohle eingebaute Schräganker nehmen die jeweils auftretenden Lasten zuverlässig auf. Die Stahlbetonstützen im Innenbereich der Kellergeschosse messen bis zu 0,55 m x 1,325 m. Sie entstehen ganz einfach mit Universalelementen aus dem Baukasten der Framax Xlife.

Eingehauste Etagen bieten Sicherheit

In den aufgehenden Geschossen geht es konzentriert mit Hochdruck weiter. Der offene Rohbau erfordert zur Herstellung der Wände, Stützen und Decken einen Rundumschutz. Da freut sich die Berufsgenossenschaft: Jeweils 2,3 der 3,42 m hohen Regeletagen sind rundum mit einem Fassadenschild eingehaust. Ein darauf befestigtes engmaschiges Netz sorgt für ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit. Es macht die Arbeiten auch in großer Höhe so sicher und schnell wie zu ebener Erde. Zusätzlich verhindert es das Herabfallen auch kleinster Teile in diesem Innenstadtbereich. Die Doka-Niederlassung München hat in enger Abstimmung mit ihren Kollegen aus der Doka-Niederlassung Berlin ein durchdachtes Gesamtkonzept vorgelegt. Hierbei überzeugt speziell die Selbstkletterschalung SKE 100 plus in Kombination mit den Fassadenschilden.

Keine Kranzeitbindung

Selbstkletterschalung SKE 100 plus mit Trägerschalung Top 50 dient als Schalung für die aussteifenden Treppenhaus- und Liftschachtkerne. Sie wachsen termingerecht im Wochentakt in die Höhe. Die Kletterschalung bindet keine Krankapazität, denn sie nutzt nicht den Kran, sondern mobile Hydraulikzylinder zum Umsetzen. Im Inneren des Kerns ist ein Treppenturm an die Selbstkletterschalung angehängt. Er bietet der Baustellenmannschaft zu jeder Zeit den sicheren Auf- und Abstieg in die nächste Etage. Und das Beste: Der Treppenturm wandert automatisch mit nach oben. Die Herstellung der rechteckigen und quadratischen Stahlbetonstützen erfolgt mit Framax Xlife-Universalelementen. Zum Schalen der insgesamt ca. 900 runden Stützen mit einem Durchmesser bis 65 cm dient Doka-Stützenschalung RS.

Ausfahrbühnen beschleunigen Deckenschalarbeiten

Auch die Decken-Schalarbeiten laufen auf der Großbaustelle im Berliner Stadtteil Charlottenburg wie am Schnürchen. An den Rändern der 28 cm starken, betonkernaktivierten Flachdecken im Hochhausbereich sind Dokamatic-Randtische die beste Lösung. Zwischen den Randstützen angeordnet bieten sie genügend auskragende Arbeitsfläche zum sicheren Anbringen der Stirnabschalung. Nach innen zu den Kernen hin schließt die Deckenschalung Dokaflex 20 nahtlos an. Sie überzeugt dort genau so wie im Riegelbau durch hervorragende Schalzeiten. Ausfahrbühnen erleichtern und beschleunigen den Zugriff der Krane auf das Decken-Schalungsmaterial beim Höhersetzen.

Montage synchron zum Bauablauf

Der Doka-Fertigservice hat die einzelnen Elemente der Trägerschalung Top 50, Selbstklettereinheiten und der Fassadenschilde zu Baugruppen vorgefertigt. Sie wurden in festgelegten Zeitfenstern Just-in-time auf die Baustelle geliefert. Die Endmontage erledigte ein Doka-Vormontageteam vor Ort, Bühne für Bühne, zu vorher vereinbarten Übergabeterminen. Der Doka-Richtmeister begleitet den Ablauf intensiv. Als praxiserfahrener Ansprechpartner stand er während des gesamten Montageprozesses zuverlässig zur Seite.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Mit dem Auftrag Upper West setzen die Deutsche Doka und Ed. Züblin AG ihre langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit fort. Beide Unternehmen haben bereits bei einigen Großprojekten erfolgreich zusammengearbeitet. Unter anderem beim CityGate Stuttgart und dem Einkaufscenter Aquis Plaza in Aachen. Ebenso beim Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt/Main. „Wir sind froh, auch bei diesem anspruchsvollen Projekt auf das beachtliche Know-how von Doka, speziell im Hochhausbau, zurückgreifen zu können“, so Bauleiter Schumacher.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Upper West Berlin
Downloads