calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapIcon-Shop-Websitecontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuserexternlinkclose

Sicher verpackt

16.11.2012 | News
Die Nachrüstung des neuen Kühlturms im Kraftwerk Šoštanj wird mit innovativen Schalungslösungen von Doka umgesetzt. Mit der leistungsstarken Kühlturmschalung SK175 kommt dabei zuverlässige Technik zum Einsatz, um raschen Baufortschritt zu garantieren.

Impressionen

  • Die Kühlturmschalung SK175 sorgte für raschen, sicheren und effizienten Baufortschritt am Kühlturm der Unit 6.
Das Braunkohlekraftwerk in Šoštanj liefert rund ein Drittel der Stromerzeugung Sloweniens und wird für zukünftige Herausforderungen fit gemacht. Mit dem Neubau der 600 MW starken Unit 6 bricht der Kraftwerksbetreiber TES in die Zukunft der stabilen Energieversorgung auf.

Der Kühlturm der Unit 6 ist das markanteste Merkmal der neuen Kraftwerksinfrastruktur.
32 schräge Säulen stützen die Außenhülle des Turms. Die großflächig einsetzbare Trägerschalung Top 50, bestehend aus Holzschalungsträger H20 und Dokaplex-Schalungsplatten, wurde als flexible und schnelle Lösung für den ersten Bauabschnitt verwendet.
Nach Fertigstellung der ersten Säulen erfolgte die Konstruktion des ersten Rings. Dieser Außenhaut-Ring mit rund 93 m Durchmesser stand mit dem Ready-to-use Service von Doka gleich einsatzbereit. Der Ring bildet die Basis für die Verwendung der Kühlturmschalung SK175.

Flexible Lösungen für stabile Ergebnisse

Mit der Doka-Selbstkletterschalung SK175 wurde ein rascher, sicherer und effizienter Baufortschritt am 164,5 m hohen Turm verwirklicht. SK175 bietet die Vorteile eines vollmechanischen, selbstkletternden und großflächig einsetzbaren Schalungssystems. Insgesamt 47 Innen- und 47 Außenklettereinheiten gaben dem Turm Gestalt. Diese ermöglichten einen Baufortschritt von bis zu 1,5 m an Höhe pro Tag. In 1-Tageszyklen konnten die Gusssektionen ausgeführt werden und ermöglichten so einen raschen und gleichzeitig sicheren Arbeitsverlauf. Integrierte Aufstiegssysteme und mit dem Bauwerk verbundene Schalungskomponenten bieten selbst bei starken Windgeschwindigkeiten und in großen Höhen zuverlässigen Schutz.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wohnen wie ein Rockstar

05.11.2018 | Presse

Der Josef Umdasch Forschungspreis 2019 by Doka – Call for Ideas

03.10.2018 | Presse

Sie haben Fragen zum Beitrag? Kontaktieren Sie uns!

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder!
* Formular nicht vollständig!
Die Nachricht konnte nicht versendet werden, bitte versuchen Sie es in Kürze erneut!
Vielen Dank für Ihre Anfrage bei Doka!

Wir werden uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.