calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapIcon-Shop-Websitecontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuserexternlinkcartissuuclosekeystarweb

Neue Systemfamilie Deckenbau

Doka präsentiert revolutionäre Deckenschalung DokaXdek auf der bauma 2022

24.10.2022 | Presse
Neue Systemfamilie Deckenbau
Auf der diesjährigen bauma stellt Doka eine neue Systemfamilie im Bereich Deckenschalung vor, bestehend aus den sich ergänzenden Teilen DokaXdek-Tisch, DokaXdek-Element und DokaXdek-I-Rahmen. Das revolutionäre Deckensystem adressiert aktuelle wie auch künftige Herausforderungen an Sicherheit, Ergonomie und Wirtschaftlichkeit. DokaXdek kann sowohl als Einzelsystem angewandt als auch nahtlos miteinander kombiniert werden – das bedeutet für Kunden maximale Vielseitigkeit, schlanke Arbeitsabläufe und erhöhte Kosteneffizienz.

Impressionen

  • DokaXdek-Tisch
  • DokaXdek-Element
  • DokaXdek-I-Rahmen
  • DokaXbot
  • DokaXdek element
  • DokaXdek-Tisch
Robert Hauser, CEO Doka: „Mit DokaXdek bringen wir ein Deckenschalungssystem auf den Markt, das die Anforderungen unserer Kunden von der Klein- bis zur Großbaustelle abdeckt. Noch nie war ein System so vielseitig kombinierbar und einsetzbar.“

Die neue Dimension im Deckenbau
Der neue DokaXdek-Tisch vereint alle Vorteile von Deckentischen wie Schnelligkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Mit seinem stabilen, feuerverzinkten Stahlrahmen überzeugt der DokaXdek-Tisch ebenso in puncto Langlebigkeit, Flexibilität und Handhabung. Verfügbar ist der Deckentisch in vier unterschiedlichen Formaten, mit 4 bis 5 Metern Länge sowie 2 bis 2,5 Metern Breite. Der schwenkbare Kopf sorgt für eine starke Verbindung des DokaXdek-Tisches mit den EUREX-Deckenstützen und bringt zusätzliche Flexibilität, weil dieser in den Längs- und Querprofilen abgebolzt werden kann.

Der DokaXdek-Tisch ist der starke Part in der DokaXdek Familie und stemmt Decken bis zu 112 cm Stärke. Mit einer Bauhöhe von nur 12 cm ermöglicht der DokaXdek-Tisch vor allem eine platzsparende Lagerung und einen effektiven Transport. Das flache Format spiegelt auch das Engagement von Doka für Nachhaltigkeit wider. Mit einem Lkw können bis zu dreimal mehr Deckentische als gewohnt transportiert werden. Das reduziert den CO2-Ausstoß und spart Lagervolumen, Transportfahrten sowie Zeit und Geld. Der Deckentisch aus der DokaXdek-Familie lässt sich nahtlos mit allen DokaXdek-Hand- und Dokaflex-Systemen modular koppeln.

Das DokaXdek-Element ist eine flexible und leichte Zwei-Personen-Handschalung, die vom Boden aufgebaut wird. Es besteht aus einem robusten Aluminium-Rahmen mit widerstandsfähiger Pulverbeschichtung und einer langlebigen Xlife-Platte für viele Einsätze mit konstant guten Betonergebnissen. Das geringe Gewicht und eine Elementgröße von nur 1 x 2 m erleichtern die Handhabung und erhöhen die Flexibilität. Mit Flexibilität punktet auch der Auflagerkopf. Dieser kann an jeder beliebigen Stelle des Elementrahmens eingebaut werden und sorgt mit der Doka-Deckenstütze für die notwendige Unterstellung. Die DokaXdek-Elemente können in Längs- und Querrichtung aufgebaut werden und ermöglichen auch ein seitliches Hochschwenken. Das System erlaubt Deckenstärken bis 40 cm im Standardeinsatz und bis 65 cm mit nur einer Zusatzunterstellung. Da Sicherheit schon immer ein wichtiger Entwicklungsschwerpunkt bei Doka war, sind die Elemente mit einer smarten Aushubsicherung ausgestattet, die das gesamte System bei der Handhabung sichert – auch bei Wind.

Mit dem Prototypen DokaXdek-I-Rahmen stellt Doka bei der diesjährigen bauma eine echte Innovation vor. Mit reduzierten Bauteilgewichten von unter 15 kg verringert der DokaXdek-I-Rahmen die körperliche Belastung des Baustellenpersonals immens. Er lässt sich leicht mit dem DokaXdek-Element kombinieren und ermöglicht eine noch größere geometrische Flexibilität. Mit dem flexiblen Auflagerkopf und der smarten Aushubsicherung, wie beim DokaXdek-Element, sorgt der DokaXdek-I-Rahmen für Sicherheit, Flexibilität, aber vor allem für mehr Ergonomie auf Deckenbaustellen.

Einen großen Schritt in Richtung Automatisierung geht Doka mit dem DokaXbot, dem Schalungsroboter. Sicheres und schnelles Schalen von Decken in Höhen von bis zu 5,2 m und Schalen am Deckenrand sind für den DokaXbot ein Kinderspiel. Der DokaXbot passt durch jede Tür und ist damit universell einsetzbar. Er wird von einem Bediener an der richtigen Stelle vorpositioniert, die DokaXdek-Elemente sowie die DokaXdek-I-Rahmen werden dann semi-automatisch in die eingestellte Höhe gehoben und eingelegt. Damit erreicht der DokaXbot eine völlige Entlastung des Baustellenpersonals und eine signifikante Steigerung der Produktivität und Sicherheit. „Mit dem DokaXbot haben wir künftig einen echten Gamechanger in petto – das Deckenschalen wir dadurch ein gutes Stück automatisierter. So heben wir für unsere Kunden neue Potentiale in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und stellen gleichzeitig den Menschen und seine Bedürfnisse in puncto Ergonomie und Sicherheit mehr denn je in den Mittelpunkt“, erläutert Robert Hauser.

Das DokaXdek-System ist eines der größten Innovationsprojekte von Doka. Der DokaXdek-Tisch und das DokaXdek-Element haben bereits die ersten Baustellentests erfolgreich abgeschlossen. Der Rollout startet ab Ende 2022 in Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden. Der weitere internationale Markteintritt erfolgt im kommenden Jahr.

Auf der bauma 2022 wird das System erstmals offiziell vorgestellt. Besucher und Interessierte können sich auf dem Messestand von Doka (Freigelände Nord / FN.421-FN.423) Tisch, Element, I-Rahmen und den DokaXbot ansehen sowie von den Doka-Mitarbeitenden erklären lassen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Doka gewinnt Auftrag für Fehmarnbelt-Tunnel

23.11.2022 | Presse

Berechnung des CO2-Fußabdrucks von 6.000 Produkten als erster Meilenstein

10.11.2022 | Presse

Sie haben Fragen zum Beitrag? Kontaktieren Sie uns!

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder!
* Formular nicht vollständig!
Die Nachricht konnte nicht versendet werden, bitte versuchen Sie es in Kürze erneut!