calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapIcon-Shop-Websitecontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuserexternlinkclose
Kontakt

Sydney Metro

Sydney (New South Wales), Australien

Australiens größtes öffentliches Verkehrsprojekt

Die neue, eigenständige Bahnlinie wird 31 U-Bahn-Stationen und mehr als 66 Kilometer neue U-Bahn-Schiene liefern und damit die Art und Weise, wie Australiens größte Stadt reist, revolutionieren. Doka liefert Schalungstechnik, Material und Ausrüstung für den bergmännischen Tunnelausbau auf den Baustellen Martin Place, Pitt Street und Victoria Cross Station.

Wenn die Sydney Metro im Jahr 2024 in den Central Business District (CBD) und darüber hinaus verlängert wird, wird die U-Bahn vom boomenden Nordwesten Sydneys unter dem Hafen von Sydney, durch neue unterirdische Stationen im CBD und darüber hinaus in den Südwesten führen. Sydneys neue U-Bahn wird eine Zielkapazität von etwa 40.000 Kunden pro Stunde haben, ähnlich wie andere Metrosysteme weltweit. Sydneys derzeitiges Vorortsystem kann zuverlässig 24.000 Personen pro Stunde und Linie befördern. Die Sydney Metro wird zusammen mit Signalisierungs- und Infrastrukturverbesserungen im gesamten bestehenden Schienennetz von Sydney die Kapazität der Züge, die in das Stadtzentrum von Sydney fahren, erhöhen - von heute etwa 120 pro Stunde auf bis zu 200 Züge nach 2024. Das entspricht einer Kapazitätssteigerung von bis zu 60 Prozent im gesamten Netz, um die Nachfrage zu befriedigen.

Das Projekt ist ein Vorzeigeprojekt für das Doka-Schwerlastunterstützungssystem SL-1; ein modulares System, das unabhängig von Form und Belastung komplette Schalungslösungen für unterschiedlichste Tunnelquerschnitte bietet. Als bisher größtes Engagement des Unternehmens bei großen Tunnelbauwerken hat die Metro Sydney auf weitere Stärken von Doka zurückgegriffen. Das Doka Global Expertise Centre (GEC) für Tunnelinfrastruktur mit Sitz im Headquarter in Österreich war maßgeblich an dem Projekt beteiligt. Mehr als 20.000 Ingenieurstunden entfallen auf die Planung der Schalungsunterkonstruktion für den Beton, der die massiven unterirdischen Stationskavernen und Tunnelkreuzungen auskleiden und abstützen wird. Die Fähigkeit von Doka, durch den Rückgriff auf das eigene Konstruktions-Know-how in einer anderen Hemisphäre, in der die Zeitzonen eine solche Zusammenarbeit zulassen, schnell technische Lösungen zu liefern, hat sich bewährt.

Einzigartige Schalungslösungen für Tunnelkreuzungen

Für die meisten Anforderungen wurden standardisierte, aber spezialisierte Doka SL-1-Komponenten und -Module eingesetzt, aber auch für die Entwicklung und Herstellung von Sonderzubehör hat Doka Australien auf das Know-how der Muttergesellschaft zurückgegriffen. Für die Baustellen Martin Place, Pitt Street und Victoria Cross Station hat Doka in intensiver Arbeit einzigartige Schalungskonzepte für alle bergmännischen Tunnelkreuzungen, Fußgänger- und Versorgungsstollen entwickelt. Jedes einzelne bergmännische Tunnelprofil und jede Kreuzung erfordert einzigartige Konstruktionen für die bauseitige Vormontage und die Montage auf der Baustelle für den Ortbetoneinbau. Das Doka-Team steht in ständiger Kommunikation, in Meetings und Workshops mit den JHCPBG-Baustellenteams und Subunternehmern. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass alle Parameter und Anforderungen bei der Suche nach der besten Lösung berücksichtigt werden, um die Effizienz und Sicherheit der Arbeiten zu erhöhen.

Die Lieferungen begannen Anfang 2019 und die Doka-Materialien werden bis Ende 2020 eingesetzt, wenn der Bau der Betonauskleidung abgeschlossen ist. Das Doka-Schwerlastträgersystem SL-1 ist äußerst anpassungsfähig. SL-1-Träger, -Riegel und -Stützen können in variablen Konfigurationen angeordnet werden und ermöglichen so eine optimale Ausnutzung der einzelnen Ausrüstungsgegenstände mit kurzen Rüstzeiten und hochbelastbaren Tragwerkskomponenten. Eingebaute Sicherheitssysteme sorgen für hohe Arbeitssicherheit, wie z. B. integrierte Arbeitsbühnen und Leiternaufstiege.

Zurück
Sydney Metro
Sydney Metro

Projektdaten

Standort
Sydney (New South Wales), Australien
Art des Projekts
Unterirdische U-Bahn-Stationen im Tunnel
Eigentümer
Transport for New South Wales (TfNSW)
Auftraggeber
John Holland, CPB Contractors, Ghella Pty Ltd
Schalungseinsatz
07/2018 - 09/2020
Baustart
Q1 2018
Bauende
Q1 2024

Verwendete Systeme

Traggerüst SL-1

Verwendete Services

Dienstleistungen
Projektmanagement
Richtmeister