calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Bestnote für neue Element-Deckenschalung

20.07.2012 | Presse
Note 1,0 für Dokadek 30 an der Uni Göttingen. So beurteilt die Baustellenmannschaft die bis ins Detail durchdachte Element-Deckenschalung beim Neubau des Lern- und Studiengebäudes.
Hier sind über 4.000 m² Deckenflächen termingerecht in Ortbeton herzustellen – zum Teil mit Auskragungen und hohem Bewehrungs- und Einbauanteil. Das futuristische Ortbetonprojekt mit U-förmigem Grundriss führt Märkl Bau aus Wingerode aus.

Ordnung beschleunigt Bauablauf

Zum Schalen der 25 cm starken, 3,24 m hohen Decken der 4 Geschosse verwendet sie die neuartige Element-Deckenschalung Dokadek 30. Dieses trägerlose Deckensystem für schnellen Auf- und Abbau von Hand sorgt mit nur 2 Elementgrößen für Ordnung und Tempo auf der Baustelle.

Das System folgt einem einfachen Grundprinzip: Die Leistung jeder Schalkolonne steigt, wenn der Arbeitsablauf unproduktive Zeiten vermeidet. Deshalb erfolgt der Auf- und Abbau im kompletten Regelbereich vom sicheren Boden aus, ohne Aufstiegshilfe, ohne Betreten der Deckenschalung, in einer logischen Abfolge verzahnter Handgriffe.

Element-Deckenschalung übertrifft Erwartungen

Die ca. 3 m² großen Elemente kommen im Regelbereich mit nur 0,33 Stützen/m² aus und erlauben kürzeste Schalzeiten. Beim Hochschwenken gleiten sie in hinterschnittene Zapfen und sind so automatisch und ohne Zusatzmaßnahmen gegen Ausheben und Windangriff gesichert.

Die Konstruktion und das Zubehör von Dokadek 30 vermeiden Fehlanwendung und unnötige Zusatzmaßnahmen beim Aufbau der Deckenschalung ebenso wie beim Abbau. Besonders schnell und praktisch sind die Einhängebügel, die im Passbereich ein nahtloses Weiterschalen mit H20-Trägern ermöglichen, völlig ohne zusätzliche Deckenstützen.

Auf fahrbaren Elementpaletten lässt sich das Material immer genau dort zur Verfügung stellen, wo es benötigt wird – schieben statt tragen. Unterstützt wird das einfache horizontale Umsetzen durch den großzügigen Zugang unter der eingeschalten Fläche mit weiten Abständen zwischen den wenigen Stützen.

Da ist sich die Märkl Bau-Mannschaft einig: „Hier passt alles zusammen.“ Und Polier Rüdiger Fidorra ergänzt: „Unsere hohen Erwartungen an das neue System hat Dokadek 30 erfüllt. Es geht noch viel einfacher und schneller als gedacht.“
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Das Schließen von Passbereichen erfolgt mit Einhängebügeln und H 20-Trägern ganz einfach im System – ohne zusätzliche Deckenstützen.
Die Elemente gleiten beim Hochschwenken automatisch in hinterschnittene Zapfen und sind ohne Zusatzmaßnahmen gegen Ausheben und Windangriff gesichert.
Die ca. 3 m² großen Elemente kommen im Regelbereich mit nur 0,33 Stützen/m² aus und erlauben kürzeste Schalzeiten.
Downloads