calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Bis zu 13,15 m Betonierhöhe in einem Guss

01.12.2014 | Presse
Die neue Rahmenschalung Framax Xlife plus mit innovativer einseitiger Ankerung überzeugt bei der Herstellung von 572,30 lfm Ortbetonwänden mit bis zu 14,13 m Höhe mit geringstmöglichem Aufwand und bringt Höchstgeschwindigkeit auf die Baustelle.
In Winnenden, 20 km nordöstlich von Stuttgart, baut die Schief Erich GmbH & Co. KG eine 108,00 x 55,00 m große Halle mit frei tragendem Pultdach für das Recycling von Altpapier mit angebautem Technikgebäude. Eine 13,15 m hohe Brandwand teilt die Halle der Länge nach mittig in das Ballenlager und den Papierpressenbereich mit Umschlaghalle. Ein querliegendes Brandschott grenzt die Umschlaghalle vom Papierpressenbereich ab. Es erreicht an der Spitze des Pultdaches eine Betonierhöhe von 14,13 m.

Die Außenwände mit Betonierhöhen von bis zu 6,30 m bzw. 7,30 m reichen nicht bis zum Dach. Sie lassen oberhalb Lüftungsöffnungen frei. Zweiteilige Spannbetonbinder I-140 für das Pultdach lagern auf außenliegenden bzw. an der Brandwand stehenden Fertigteilstützen auf. Diese Stützen binden in die Wände ein. Die Betonflächen aller innen- und außenliegenden Hallenwände bleiben sichtbar.

Das bestehende Gelände wird um bis zu 3,00 m abgetragen, so dass entlang der nordöstlichen Grundstücksgrenze eine 235 m lange und 3,15 m hohe Stützwand erforderlich wird. Diese Stützwand ist in Sichtbetonklasse SB 2 auszuführen – ebenfalls mit Doka-Schalung.

Die Bauzeit ist knapp bemessen. Auf der mit 2 Kranen erschlossenen Baustelle arbeitet ausschließlich Eigenpersonal.

Framax Xlife plus mit einseitiger Ankerung

Bei diesem nicht alltäglichen Bauvorhaben testet die bauausführende Firma die neuen Framax Xlife plus-Elemente von Doka. Sie zeichnen sich aus durch innenliegende Ankerstellen im Raster 1,35 m und ein völlig neuartiges, einseitig bedienbares Ankersystem. Diese Erweiterung des bewährten Rahmenschalungssystem Framax Xlife erlaubt es, besondere Anforderungen an Ankerraster und Fugenbild schnell und zuverlässig umzusetzen, ohne Investition in ein komplettes Schalungssystem.

Herzstück der neuen Rahmenschalung Framax Xlife plus sind die einseitig bedienbaren Framax Xlife plus-Anker 20,0. Ihre völlig neuartige Konstruktion beschleunigt das Ein- und Ausschalen über die bekannten Systemvorteile einseitiger Ankertechnik und innenliegender Ankerstellen hinaus. Beim Umsetzen parken die Framax Xlife plus-Anker am Element, dies verkürzt die Such- und Wegezeiten. Beim Ausschalen bleibt die Wandstärkeneinstellung exakt erhalten, ohne erneutes Einmessen. Doka-Richtmeister Stephan Kittel wies die Schalungsmannschaft in die Bedienung der Framax Xlife plus und des Ankersystems ein.

Zwischenbühnen nur auf einer Schalungsseite

Bei hohen Schalungen entfallen auf einer Seite alle Zwischenbühnen und Aufstiege. Dies zahlt sich auf dieser Baustelle in besonderem Maße aus: Die bis zu 13,15 m hohe innenliegende Brandwand wird in Takten von 12,00 m Länge auf Lücke betoniert. Hierzu sind bis zu 5 Rahmenschalungselemente 2,70 x 2,70 m auf 13,50 m aufgestockt. Eingerichtet wird die Schalung mit jeweils 20 Justierstützen Eurex 60 550 pro Betonierabschnitt. Abspannungen sichern die fertigen Wandscheiben.

Fünf Ebenen des Bühnensystems Xsafe plus sind ausschließlich auf der Vorstellschalung montiert. Diese klappbaren Arbeitsbühnen mit integrierbaren Seitengeländern, Leitern und selbstschließenden Durchstiegsöffnungen sind sofort einsatzbereit und erhöhen die Arbeitssicherheit maßgeblich. Das Bewehrungsgerüst für die hohen Wände stammt aus dem Eigenbestand der Firma Schief. Bei den niedrigeren Außenwänden dient das Arbeitsgerüst Modul als sicherer Arbeitsplatz für die Eisenflechter.

Kurze Taktzeiten für raschen Baufortschritt

Alle Wände werden mit Beton C30/37 in einem Guss betoniert, mit einer Steiggeschwindigkeit von 3,50 m/h.

Nach Aussage der Baustelle tragen insbesondere die einseitig bedienbaren Ankerstellen und die großflächigen Umsetzeinheiten der Framax Xlife plus sehr kurze Taktzeiten bei. Das Bühnensystem Xsafe plus ermöglicht sicheres und rasches Arbeiten in jeder Höhe.

Bauleiter Rainer Oechsle und Polier Torsten Seiffart sind einig "Durch die perfekte Schalung von Doka und das gute Baustellenteam konnten wir an großen Wänden auch großartige Schalzeiten erreichen.“
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Die 235 m lange und 3,15 m hohe nordöstliche Stützwand wird mit Framax Xlife plus in Sichtbetonklasse SB2 ausgeführt. Foto: Doka
Die 13,15 m hohe mittige Brandwand wird in 12,00 m-Takten jeweils in einem Guss auf Lücke betoniert. Foto: Schief
Montage einer großflächigen Umsetzeinheit für die bis zu 14,13 m hohe, querliegende Schottwand. Foto: Doka
Die Framax Xlife plus-Anker verbleiben beim Umsetzen in Köchern direkt an der Ankerstelle und sind beim Einschalen sofort wieder zur Hand. Foto: Doka
Bei den völlig neuartigen, zum Patent angemeldeten Framax Xlife plus-Ankern erfolgt die Abdichtung Stahl-auf-Stahl, ganz ohne Verschleißteile. Foto: Doka
Zum Umsetzen der Elemente lassen sich die Schalungsanker direkt an der Ankerstelle „parken“ und sind sofort wieder zur Hand, ohne Such- und Wegezeiten. Foto: Doka
Insbesondere die einseitig bedienbaren Ankerstellen und die großflächigen Umsetzeinheiten der Framax Xlife plus tragen zu den sehr kurzen Taktzeiten bei. Foto: Doka
Downloads