calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Schalung und Bewehrungsgerüst jetzt aus einer Hand

05.08.2013 | Presse
Der international tätige Schalungsanbieter Doka hat ein Modulgerüstsystem neu ins Vertriebsprogramm genommen. Das mietbare Arbeitsgerüst Modul mit integrierten Aufstiegen dient für Bewehrungsarbeiten, der Bedienung der Schalung und Nacharbeiten an der Betonoberfläche. Ebenso eignet es sich für den Einsatz als Treppenturm und Fahrgerüst, sowie als Fang- und Dachfanggerüst. Die Gerüste und Treppentürme sind mit dem Kran umsetzbar.
Das universelle Arbeitsgerüst Modul ist baugleich mit Alfix Modul Plus II und verfügt über die Vermischungszulassung Z-8.22-913, die eine Kombination mit Gerüsten weiterer Hersteller erlaubt. Das Gerät ist ab sofort in Kauf und Miete in jeder der 16 Niederlassungen der Deutschen Doka erhältlich und ganz einfach per m² bestellbar. Verschiedene Gerüsthöhen bis zu 12,54 m Arbeitshöhe, unterschiedliche Feldlängen und Feldbreiten erlauben einfache Anpassungen an mannigfache Geometrien und Belastungszustände. Das Arbeitsgerüst Modul verfügt über hohe Standsicherheit und zeichnet sich durch eine eindeutige Montagefolge aus. Geprüfte Anschlagpunkte für die persönliche Schutzausrüstung (PSA) bieten Sicherheit in jedem Montagezustand.

Einfache Steckmontage

Seine schraubenlose Verbindungstechnik macht den Auf- und Abbau des feuerverzinkten Systems sehr schnell. Die Montage der leichtgewichtigen Einzelzeile erfolgt mit wenigen Handgriffen. Kernstück des Arbeitsgerüsts Modul ist der Modulknoten (Zulassungsbescheid 8.22-906). Bereits bei lose per Hand eingestecktem Keil ergibt sich eine Formschlüssigkeit des Gerüstknotens. Das bewährte Keilschloss wird anschließend einfach mit dem Hammer angeschlagen. Diese form- und kraftschlüssige Verbindung ersetzt die zeitaufwändigen Schraubverbindungen des herkömmlichen Gerüstbaus.

Die Modulknoten sind im Abstand von 50 cm gesetzt und bieten mit ihren acht Anschlüssen Anpassungsmöglichkeiten in alle Richtungen. Durch die metrische Anordnung der Knoten lassen sich die rutschsicheren Belagebenen mit und ohne Durchstieg nahezu beliebig anordnen. Integrierte Leitern bieten sicheren Aufstieg innerhalb des Gerüstes.

In seiner Regelausführung darf das Gerüstsystem als Arbeitsgerüst bis Lastklasse 3 mit der Systembreite 0,732 m und mit Feldweite 3,07 m nach DIN EN 12811-1:2004-03 sowie als Fang- und Dachfanggerüst nach DIN 4420-1:2004-03 verwendet werden.

Kranversetzbare Treppentürme

Der Aufbau von gleichlaufenden oder wechselseitigen Treppentürmen ist ebenfalls möglich. Dabei beträgt die Grundfläche der Treppentürme 3,07 m x 1,40 m. Es sind kranversetzbare Treppentürme zur Verwendung als Bautreppentürme mit der Lastklasse 3 nach EN 12811-1 mit 2,0 kN/m² und entsprechen nach dieser Norm dem Treppenlauf der Klasse „A“. Die Treppentürme dienen in erster Linie dem Erreichen von Gerüstetagen und verfügen hierfür bei je 2,00 m Höhe über ein Podest aus Stahlbelägen.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Der Treppenturm lässt sich mit gleichlaufenden (Foto) oder wechselseitigen Treppenläufen aufbauen.
Das Arbeitsgerüst Modul zeichnet sich durch eine schraubenlose Steckmontage aus.
Die Montage der leichtgewichtigen Einzelzeile erfolgt mit wenigen Handgriffen.
Der Modulknoten bietet mit seinen acht Anschlüssen Anpassungsmöglichkeiten in alle Richtungen.
Downloads