calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapcontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuser
Ich stimme zu, dass diese Website Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet. Erfahren Sie mehrOK

Futuristische Schule in Sichtbeton

28.02.2013 | Presse
Das Grimmelshausen-Gymnasium in Gelnhausen, etwa 40 km östlich von Frankfurt / Main, erhält einen Erweiterungsbau mit Mensa, zusätzliche Multifunktionsräume und einen Raum für die Schulbibliothek.
Eine futuristische Architektur in Sichtbeton SB 3 mit einer geneigten Stirnwand und unwinkligen Wanddurchbrüchen, Türöffnungen und Ecken soll die Funktionalität des zwei- und dreigeschossigen Gebäudes unterstreichen.

Der umbaute Raum beträgt 8.800 m³, die Bruttogeschossfläche 2.000 m². Besonderer Wert liegt auf einem geordneten Fugen- und Ankerbild. Die möglichst wenigen Ankerstellen dürfen auf keinen Fall im Stoßbereich liegen, sondern ausschließlich im Feld.

Hoch belastbare Trägerschalung für die Sichtflächen

Um diese Anforderungen zu erfüllen, setzt die bauausführende Lorenz Jökel GmbH & Co. KG aus Schlüchtern auf die neue Doka-Trägerschalung FF100 tec. Ihre vorgefertigten, hoch belastbaren Standard-Elemente kombinieren die Vorteile einer Holzträgerschalung mit den Rastervorteilen einer Rahmenschalung. Für höchste Belastbarkeit sind sie aus dem neuen, hoch belastbaren Träger I tec 20 und dem FF100-Riegel WU14 aufgebaut.

Top100 tec-Elementverbinder verbinden die Elemente zugfest in Längsrichtung und richten sie gleichzeitig aus. Zusätzlich dienen sie dazu, die Elementfuge dicht zu ziehen bzw. bei Bedarf auch auseinander zu drücken. Nur wenige 20er Anker sind erforderlich für eine ebene Betonfläche, die innerhalb der geforderten Toleranzen liegt. Auch höchste Ansprüche an die Betonoberfläche löst diese einsatzfertige Trägerschalung nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich.

In Gelnhausen arbeitet man mit einer Vorhaltung von 470 m² Trägerschalung FF100 tec, die der Doka-Fertigservice mit neuen Dokaplex-Schalungsplatten 300/150cm sorgfältig belegt hat. Um eine sichtbare Schalhautbefestigung zu vermeiden, sind die Schalungsplatten von hinten verschraubt, mit Hilfe von Schalhaut-Schraubwinkeln H20.

An allen Ankerstellen sind die FF100 tec-Elemente mit einem rückwärtigen Ankerlochschutz ausgestattet, der die Schalhaut vor Beschädigungen schützt. Mit dem präzisen Zuschnitt der Aussparungskästen für die teilweise komplizierten Tür- und Wandöffnungen war ebenfalls der Doka- Fertigservice beauftragt.

Geneigte Stirnwand sicher betoniert

Besondere Herausforderung war die geneigte Stirnwand. Im Gegensatz zu lotrechten Wandschalungen treten hier vertikale Kräfte auf, die sicher abzuleiten sind. Auf dieser Baustelle dienen das Traggerüste Staxo 40 und Elementstützen dazu, die vertikale Komponente der Betonierlast aus der nach außen geneigten Wandscheibe sicher abzutragen. Während des Betoniervorgangs selbst entsteht Auftrieb, der ein Niederspannen am Fuß der entsprechenden Schließschalung erfordert.

Verbundschalungsträger I tec 20 spart Deckenstützen

Die 24 cm dicken Decken werden mit 900 m² der neuen Deckenschalung Dokaflex 30 geschalt. In ihrem Aufbau nutzt sie die hoch belastbaren Verbundschalungsträger I tec 20 als Jochträger. Seine gegenüber herkömmlichen H20-Trägern um 80 % erhöhte Tragkraft ermöglicht deutlich weitere Abstände der Deckenstützen. Die Anzahl der zu handhabenden Teile reduziert sich erheblich, mit positiven Auswirkungen auf Schalzeit, Nivellieren, Umsetzen, Lager- und Transportvolumen. Die Vorteile eines Flexsystems bleiben unverändert und kommen in den komplizierteren Deckenabschnitten voll zum Tragen.

Schalung und Dienstleistung Hand in Hand

„Den Auftrag an Doka zu vergeben hat sich ausgezahlt.“ bestätigt Jökel-Bauleiter Erhard Matheis. „Eine top Planungsleistung, kombiniert mit den neu belegten Elementen, von hinten verschraubter Schalhaut, sowie die extrem geringe Ankeranzahl haben den Architekten und den Bauherrn voll zufriedengestellt. Sehr gelohnt hat sich auch der Einsatz des Richtmeisters. So konnte Zeit gespart werden – und wir waren sicher, dass bei der Betonage alles reibungslos läuft.“

Auch die beiden Poliere Michael Felber und Rudolf Hölzer bestätigen, dass für die hier angetroffene hohe Anforderung an die Schalung hinsichtlich Betondruck und Sichtbetonqualität die neue FF 100 tec das optimale System ist: Sein schneller Aufbau aus wenigen Einzelteilen, die hohe Sicherheit auch bei Betonen mit Verflüssigerzusätzen und die dichten Elementstöße durch die Zugfunktion der Elementverbinder haben voll überzeugt.
Pressekontakt
Uwe Adlunger
Uwe Adlunger+49 8141 394-6197
Bildergalerie
Mit der Doka-Trägerschalung FF100 tec lässt sich der geforderte große Ankerraster herstellen. Für höchste Belastbarkeit ist sie aus dem neuen, hoch belastbaren Träger I tec 20 und dem FF100-Riegel WU14 aufgebaut.
Die futuristische Architektur in Sichtbeton SB 3 zeigt sich in einer geneigten Stirnwand sowie unwinkligen Türöffnungen und Ecken.
Der während des Betoniervorgangs der geneigten Wand auftretende Auftrieb erfordert ein Niederspannen am Fuß der Schließschalung.
Eine Unterstellung aus Doka-Traggerüsten Staxo 40 trägt die vertikale Komponente der Betonierlast aus der nach außen geneigten Wandscheibe sicher ab.
Die Deckenschalung Dokaflex 30 für die 24 cm dicken Decken erfordert dank der hoch belastbaren Verbundschalungsträger I tec 20 nur wenige, rasch aufgestellte Deckenstützen mit großen Stützenabständen.
Auch die Deckenabschnitte an den komplizierteren Anschlüssen lassen sich mit Dokaflex spielend einschalen.
Downloads