calldocumentfacebookmessagemypartnerwindowsapplegoogleplayworkerroutecoinspinterestplaysearchsmartphonetwittercaraccordeonvideoarrowarrowdownloaddownloaduploadsection_scrollerglobemapIcon-Shop-Websitecontactenergyhomebridgeshighrisetunnelmininghousearrow-uparrow-downarrow-leftarrow-leftarrow-circle-rightchevron-right-circleuserexternlinkclose

Doka Xpress CEU 02/2019

Schwerstgewicht mit Luftkissen verschoben

Beim Bau der einhäuptigen Wände für ein neues Hochregallager haben die Techniker der Doka anstelle von Radsätzen Luftkissen aus dem Schwerlasttransport eingesetzt.

Der Schweizer Detailhändler Migros erweitert sein nationales Logistikzentrum in Neuendorf mit einem teilautomatisierten Hochregallager für den boomenden Onlinehandel. Für das Umsetzen des Abstützbocks setzten die Schalungstechniker der Doka spezielle Luftkissen ein. Die insgesamt acht Luftkissen, welche auch für Industrieumzüge zum Einsatz kommen, ermöglichten ein schnelles Umsetzen der kompletten Schalungseinheit in einem Stück. Ursprünglich war geplant die 10,80 m langen und 8,80 m hohen Wandetappen der 182 m langen, einhäuptigen Wand mit zwei bis drei koppelbaren Elementen zu schalen und mit einem Radsatz einzeln zu verschieben. Dies erwies sich im Rahmen des geplanten Baustellenablaufs jedoch als zu zeitaufwändig. Da die Bodenplatte ohnehin flügelgeglättet wurde, fanden die Schalungstechniker optimale Bedingungen für den Einsatz der Luftkissen vor und auch die Baumeister der Anliker AG und Hector Egger AG waren aufgrund der offensichtlichen Vorteile schnell begeistert von dem Experiment.


Ursprünglich war angedacht, den Abstützbock für den Umsetzvorgang mittig zu teilen. Die acht Luftkissen waren aber leistungsfähig genug, die insgesamt 39,5 t schwere Einheit in einem Stück anzuheben und zu verschieben.

supporting construction frame being moved by using hovercraft technology

Umsetzvorgang in nur 15 Minuten abgewickelt

Mit den Luftkissen konnte die komplette 10,80 m lange und 39,5 t schwere Schalungseinheit aus Framax Xlife plus von Hand verschoben werden und dies mit nur vier bis fünf Arbeitern bei verhältnismäßig kleinem Kraftaufwand. Die geübte Baustellencrew konnte so selbständig einen kompletten Umsetzvorgang in nur 15 Minuten abwickeln. Dank der 360° Manöverierbarkeit ließ sich die Wand mühelos ausschalen und die Schalungseinheit präzise an ihrem neuen Bestimmungsort absetzen. Die mit gewöhnlicher Pressluft betriebenen Luftkissen erlaubten somit eine deutlich reibungslosere, schnellere und letztendlich – dank geringerem Materialaufwand und weniger verbauten Sonderteilen – auch kostengünstigere Bauausführung. Das Schalungskonzept wird nun anhand der gemachten Erfahrungen weiter optimiert und auch für andere Baustellen im In- und Ausland adaptiert.

Projekt:

MVN Neuendorf

Bauausführung:

ARGE bestehend aus Hector Egger AG und Anliker AG

Projektpartner:

TRANS CYCLE Transport- und Recycling AG

Geplante Inbetriebnahme:

2020


Verfolgen Sie den Versetzungsvorgang im Video



Das könnte Sie auch interessieren

man wearing virtual reality glasses

Doka Xpress CEU 02/2019

Vorteile von Virtual Reality in der Schalungsplanung

Lernen Sie anhand einer Brückenbaustelle - dem Arnulfsteg - einige der vielen Vorteile kennen die 4D-Simulationen bei der Schalungsplanung bringen.

Erfahren Sie mehr

fair-faced concrete stairs

Doka Xpress CEU 02/2019

Schalhaut aus dem 3D-Drucker

Eine ungewöhnliche Lösung für eine ganz besondere Treppe. Lesen Sie wie mit Hilfe von 3D-Drucksystemen eine ganz besondere Schalhaut hergestellt wurde.

Erfahren Sie mehr

fair-faced concrete wall

Doka Xpress CEU 02/2019: Die 3 Phasen zum Sichtbeton-Erfolg

Phase 1: Objektplanung

Sichtbeton steht hoch im Kurs. Lesen Sie warum es bei Sichtbetonprojekten wichtig ist von Anfang an alle Beteiligten an den Planungstisch zu holen.

Erfahren Sie mehr

Interessiert? Hier können Sie sich die gesamte Ausgabe des Schalungs-Magazines ansehen.

title page Doka Xpress 02/2019

Doka Xpress 02/2019

Tunnelbau bei laufendem Bahn- und Straßenverkehr
Tipps & Tricks vom Richtmeister
Bei Brückenbau Verkehrsfluss aufrechterhalten

Zum Download